ausbildungsrallye221216Große Freude an der Gemeinschaftsschule Tremser Teich: 1.000 Euro sind der Hauptpreis aus einer Verlosung zur ersten Ausbildungsrallye der IHK zu Lübeck. Gewonnen hat der Achtklässler Tobias Hirn. Für seine Schule hat er den Preis jetzt aus den Händen von IHK-Hauptgeschäftsführer Lars Schöning angenommen. Das Geld ist für Projekte zur Berufsorientierung von Schülern vorgesehen.


Tobias Hirn hätte allen Grund, sich selbst auf die Schulter zu klopfen. Er hatte drei Rallyestationen in Lübeck besucht, die Voraussetzung für die Teilnahme an der Verlosung: Bei der Firma Brüggen schaute er sich im Logistikbereich um und ging der Frage nach: Was macht eigentlich ein Lagerarbeiter? Weil er mit seinen Händen arbeiten wollte, baute Tobias Hirn bei der Otto Schatte GmbH Steckdosen ein, um schließlich bei Euroimmun Platinen zu bestücken. Sein Fazit: „Ich empfehle die Teilnahme an so einer Aktion allen Schülern. Und Spaß gemacht hat es auch.“ Eines weiß der 13-Jährige nun ganz sicher: Er will später mal im handwerklichen Bereich arbeiten. Und auch dazu, wie die Schule das Geld einsetzen soll, hat er eine Idee: „Für Ausflüge – bloß nicht für Bücher.“ Sein Schulleiter hat den Vorschlag wohlwollend aufgenommen und träumt bereits von einem Ausflug in die Autostadt Wolfsburg.

Die erste Ausbildungsrallye verbucht die IHK als Erfolg. 250 Jugendliche konnten sich in 18 Betrieben umschauen, sagte Hauptgeschäftsführer Schöning bei der Preisverleihung. Der 11. Oktober 2017 als zweiter Termin steht bereits fest, kündigte er an. Die IHK, die sich selbst an Messen wie der „nordjob Lübeck“ beteiligt, wollte „den Spieß einfach mal umdrehen und Schüler in Betriebe einladen“, sagte er zur Idee der Rallye. „Die Ausbildungsrallye ist ein exzellenter Beitrag, um Unternehmenstüren weit aufzumachen“, sagte Schöning auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel. Und für die Betriebe eine Chance sich zu präsentieren. Die Schüler erfahren so etwa, dass hinter der Otto Schatte GmbH viel mehr steckt als Elektro, und auch hinter dem Namen Hünicke verbirgt sich viel mehr als das Einzelhandelsgeschäft in der Innenstadt.

Auch Betriebe und Schulen zeigten sich begeistert. So haben bereits jetzt weitere Unternehmen für die Ausbildungsrallye im kommenden Jahr ihre Beteiligung zugesagt. Schulleiter Jörg Haltermann betonte die Wichtigkeit des Projekts und freute sich, dass die Jugendlichen sich freiwillig in den Betrieben umgesehen hätten. Und weil alle Betriebe von der ganz normalen Ausbildung bis zum dualen Studium auf verschiedenen Niveaus ausbilden, „können wir als Gemeinschaftsschule allen unseren Schülern die Ausbildungsrallye anbieten“.

Text aus HL-Live vom 22.12.2016 
Foto: IHK/Schröder