Tel.: 0451 / 122 - 8 43 11

 

Herbstferienangebot der Schulsozialarbeit: Das Waldabenteuer

img 7578 img 7647 img 7661

Insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben am erlebnispädagogischen Ferienangebot der Schulsozialarbeit am 14.10. und 15.10.19 teilgenommen.
Am ersten Tag des Waldabenteuers haben die Kinder den Wesloer Forst mit GPS- Geräten erkundigt. Beim sogenannten „Geocaching“ haben sich die Schülerinnen und Schüler in 4 Gruppen geteilt und mit viel Neugier und Einsatz die acht verschiedenen Caches gesucht. Die gefundenen Schätze sorgten bei den Schülerinnen und Schülern für Begeisterung.
Am nächsten Tag ging es in den Waldhochseilgarten nach Scharbeutz. Beim Klettern in zwölf Meter Höhe hatten die Kinder gemeinsame Erfolgserlebnisse, konnten über ihren eigenen Schatten springen und hatten viel Spaß in der Natur.
Das Ferienangebot wurde mit Projektmitteln der Schulsozialarbeit finanziert und hat bei den Schülerinnen und Schülern großen Zuspruch gefunden. So gibt es bereits viele Ideen für die kommenden Ferien!

Sieg im B-Finale des 14. Lübecker Schüler-Drachencups

DraBo 2019

Bei dem 14. Lübecker Schüler - Drachencup am 26.06.2019 war eine Mannschaft der Schule Tremser Teich vertreten. Insgesamt 17 Schülerinnen und Schüler des siebten Jahrgangs gingen im Drachenboot an den Start.

Für diesen Wettkampf wurde im Vorweg zwei mal im Drachenboot trainiert und die Paddeltechnik sichtbar verfeinert. Bei bestem Wetter hieß es für das Team der Schule Tremser Teich zunächst im Vorlauf und anschließend im Finallauf ihr Können unter Beweis zu stellen. In einem äußerst spannenden Vorlauf musste sich die STT-Mannschaft der Ernestienschule mit gerade einmal 0,2 Sekunden geschlagen geben. Enttäuscht von diesem Ergebnis wurde die Mannschaft im Boot umbesetzt. Mit Erfolg!
Im zweiten Finallauf der Jahrgänge 2004 bis 2006 konnte die STT-Crew das Ergebnis des Vorlaufs wieder zurechtrücken. Abermals gegen die Ernestienschule konnte die Mannschaft einen deutlichen Sieg erringen und erpaddelte die insgesamt zweitschnellste Zeit in Ihrem Jahrgang.
Vielen Dank für eure tolle Leistung. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

Biathlon Schoolcup

1

Unter dem Motto „gemeinsam bis zum Ziel“ wurde zum Abschluss der diesjährigen Projektwoche erstmalig ein Biathlon durchgeführt. Der sportliche Wettkampf umfasste die Klassenstufen 1-8. Durch die Zusammensetzung der Klassenteams über die Jahrgangsgrenzen hinaus, entstand eine vielfältige und einzigartige Zusammenarbeit. Ziel des Biathlons war, die Kooperation zwischen der Grundschule und Gemeinschaftsschule weiter zu fördern. Zahlreiche kreative und liebevoll gestaltete Verkaufsstände umrahmten die Veranstaltung und hatten auch abseits der Strecke für jeden was zu bieten. Von Waffelverkauf bis Bowling oder dem Verkauf von Schulpullovern war für jeden was dabei. Besucher konnten sich zudem über musikalische Begleitung der Schulband freuen. Der reibungslose Ablauf wurde vor allem auch durch engagierte Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen gewährleistet, die an den vielfältigen Vorbereitungen mitgewirkt haben. Begleitet wurden die ehrgeizigen Läuferteams von tosendem Applaus ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen am Rand der Laufbahn. All dies hat zu einem gelungenen Abschluss des Schuljahres beigetragen, der gezeigt hat, dass Jahrgangsübergreifende Aktionen das Gemeinschaftsgefühl steigern und Sport verbindet. Wir danken allen Lehrkräften, Schülern und Schülerinnen die diesen Tag bunt und einzigartig gemacht haben.

2

3

 

Zweiter Jahrgang: Großer Erfolg auf der Musicalbühne

DSC 0566 Kopie

Räuber Robert aus dem Riesebusch - live in unserer Sporthalle

Am 13.6. feierten wir vor über 200 Zuschauern die Premiere mit unserem neuen Einschulungs-Musical: "Als Räuber Robert vom Riesebusch ein Buch klaute" - einstudiert von über 60 Kindern der Klassen 2a, 2b und 2c. Großartige Kinder, mitreißende Songs und ein tolles Bühnenbild. Direkt nach den Sommerferien wollen wir mit diesem Musical die neuen Erstklässler in unserer Schule begrüßen.

¡Bienvenidos a España!

¡Bienvenidos a España! „Willkommen in Spanien“ hieß es für den WPU- Spanisch der Klassenstufe 9 auch in diesem Jahr wieder. Zu verdanken haben wir das der großzügigen Unterstützung der Michael-Haukohl-Stiftung, ohne die die Schüler diese Kursfahrt nicht hätten erleben dürfen.
Der Start verlief turbulent. Der Flug wurde kurzfristig storniert. Doch letztendlich konnten wir so bereits einen Tag früher nach Spanien reisen. Zum ersten Mal flogen unsere Spanischschüler für 6 Tage anstatt 5 Tage ins Ausland.
Bereits kurz nach der Ankunft bekamen wir vom Deck eines Open-Air Busses einen ersten Eindruck vom belebten, architektonisch schönen, aber auch unglaublich verkehrsbelasteten Madrid. Neben den imposanten Gebäuden konnten wir auf diese Weise auch die kreative Fahrkunst der spanischen Autofahrer bewundern.
Nach einem Besuch im weltbekannten Museum Reína Sofía und des spanischen Königspalastes blieb auch noch Zeit für ein entspanntes Picknick im parque de retiro (Stadtpark). Darüber hinaus besuchten wir das Stadion Bernabéu vom Verein Real Madrid. Dieser Besuch stellte sich für Schüler und Lehrer als ein Highlight dieser Reise heraus, denn dort durften wir uns nicht nur auf die Spielerbank setzen oder die Spinte der Spieler ansehen, sondern konnten uns auch im Multimedia Museum des Vereins vom Fußballfieber anstecken lassen. Eindrucksvoll war auch der Kurztrip nach Toledo. Eine wunderschöne, mittelalterliche Stadt in der Nähe Madrids.
Letztendlich war es eine schöne, sonnige und eindrucksvolle Woche im sehr lebendigen Madrid. Es bleibt daher nur noch zu sagen: ¡Hasta pronto querida España! „Bis bald schönes Spanien!“

Fußballprojekt bringt Kinder im Stadtteil zusammen


Bericht aus den LN vom 18.05.2019 von Cosmina Künzel

Bild 1

Viel Spaß beim Kicken haben die Kinder der Schule Tremser Teich auf dem Sportgelände des VfL Vorwerk. Sie durften am Kick-off Event „Happy Integration Kids“ teilnehmen. Quelle: John Garve/Agentur 54°

St. Lorenz Nord
Den 30 Kindern von der Schule Tremser Teich hat ein Vormittag gereicht, um Fußball-Fans zu werden. Sie haben am Event „Happy Integration Kids – Doppelpass ins Leben“ teilgenommen. Auf dem Sportgelände des VfL Vorwerk kickten die Sechs- bis Neunjährigen unter Anleitung des DFB-A-Lizenz-Trainers Jochen Bauer und des früheren Regionalliga-Spielers Danny Cornelius (VfB Lübeck, SV Meppen). Das Projekt will aus Deutschland stammende Schüler, Geflüchtete und Kinder mit Migrationshintergrund zusammenbringen. 

Kinder für Fußball im Verein begeistern
Organisiert haben den Tag die Schule Tremser Teich, der VfL Vorwerk, die Stadt Lübeck und Jochen Bauers neu gegründete „jb fairplay gGmbH“. Außerdem gibt es eine Kooperation mit dem VfB Lübeck. Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband unterstützt das Projekt. „Wir möchten über den Sport und die Sogwirkung Fußball Kinder zusammenbringen und wenn möglich, für den Vereinssport begeistern“, sagt Bauer. Außerdem sollen die Schüler in Schule und Sport nachhaltig gefördert werden. Möglich machen es laut Bauer Spender, Förderer und Sponsoren.

Bild 2

Scheckübergabe mit Fußballer Sven Mende, Hans-Jürgen Peters vom Verein, Ex-Fußball-Profi Stefan Schnoor, Trainer Jochen Bauer, Bereichsleiter Friedrich Thorn und Sportlehrerin Julia Maraun. Quelle: John Garve/Agentur 54°

Vor dem Training gibt es für die 30 Jungen und Mädchen ein Trikot und einen Fußball. Dann geht es los. Aufwärmen, Mannschaften bilden, Spiel. Die Coaches Bauer und Cornelius teilen die Schüler in vier Gruppen mit je sieben bis acht Schülern ein. Gespielt wird nach einem „Fair-Play-Trainings-Konzept“. Bauer erklärt: „Die Mannschaft, die fair spielt, nicht foult, nicht streitet, bekommt ein zusätzliches Tor.“

Erstes Projekt im Norden
Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. Beim Kicken und beim Rufen des Motivationsspruches. Bauer ruft laut: „Was wollen wir?“ Die Kinder antworten: „Spaß haben.“ Bauer: „Wie wollen wir das?“ Kinder: „Zusammen.“ Bauer: „Wir sind ein ...?“ Kinder: „Team.“ Es ist das erste Projekt im Norden. Der Initiator hat derartige Events bereits an 15 Standorten in der Region Stuttgart, Hanau und Usingen ins Leben gerufen hat. Jetzt zieht er nach Bad Malente und möchte das Programm „gerne auch in Schleswig-Holstein flächendeckend etablieren“.

500 Euro für den Verein VfL Vorwerk
Zum Abschluss des Trainings kommen Stefan Schnoor (Ex-Fußball-Profi und Sportdirektor des VfB Lübeck) sowie Regionalliga-Spieler Sven Mende (VfB Lübeck) als Stargäste dazu. Auch Friedrich Thorn, Bereichsleiter Schule und Sport, ist dabei und dankt Bauer sowie der Schule Tremser Teich für das Engagement. Julia Maraun, Fachleiterin Sport, ist froh, dass die Schüler mitmachen konnten: „Wir haben hier heute tollen Fußball gesehen.“ Hans-Jürgen Peters vom VfL Vorwerk erhält schließlich einen 500-Euro-Scheck von der „jb fairplay gGmbH“ für die „nachhaltige Förderung der Kinder durch ein kontinuierliches Training in Kooperation von Schule und Verein“.

Bild 3

Jonas (7) und Aaliyah (8) haben mit Begeisterung mitgemacht und möchten auch gerne an der neuen Fußball-AG teilnehmen. Quelle: John Garve/Agentur 54°

In diesem Sinne wird der Verein jetzt eine Fußball-AG mit Uwe Escher und Hans-Georg Ganz vom VfL Vorwerk anbieten. Peters sagt: „Wir sind hellauf begeistert, dass so viele Kinder hier künftig Sport machen wollen.“ Auch Aaliyah (8) zählt dazu: „Das Fußballspielen war gaaanz toll“, sagt sie, „aber auch, dass wir uns alle zusammen so stark gefühlt haben.“
Cosima Künzel

Teilnahme am Schwimmstaffeltag der Lübecker Schulen

1Foto : „LN vom 16.03.2019“

Nach langer Zeit nahm wieder eine Staffel der Grundschule am Schwimmstaffeltag der Lübecker Schulen teil. Bevor wir am 15.03.2019 an den Start gehen konnten, musste dafür fleißig trainiert werden. Während des Schwimmunterrichtes stellte Frau Heintze eine Staffel aus den Klassen 3a, 3b,3c und der 4a zusammen.
Gemeinsam fuhren wir morgens zusammen mit dem Bus in die Sportschwimmhalle St.Lorenz, wo der Schwimmwettkampf stattfand. Frau Siggelkow begleitete uns und machte tolle Fotos. Dafür vielen Dank. Alle Kinder waren ziemlich aufgeregt vor dem großen Wettkampf. Die Schwimmhalle war besonders geschmückt. Alle acht Bahnen waren mit Leinen getrennt, an der Wand hingen Flaggen von Schleswig- Holstein und Lübeck und die Schwimmhalle war voller Kinder, Lehrer, Eltern und Kampfrichtern.
Unsere Staffel startete auf Bahn 7. Laura aus der Klasse 4a startete als Erster. Ihr Startsprung schaffte es sogar in die „Lübecker Nachrichten“ . Dann schwamm Jon als Zweiter, Louis als Dritter. Nun sprang Dominik ins Wasser. Als nächstes startete Veronika. Danach kämpften Feray und Hannu. Als Schlussschwimmerin beendete Lisann die Staffel. Am Beckenrand feuerten unsere Ersatzschwimmerinnen Diana und Josi und einige Eltern die Staffel an. Alle Kinder gaben ihre ganze Kraft und ihr Können um die Staffel zu gewinnen. Leider reichte unser Ergebnis nicht für den Endlauf. Mit einem stolzen 11.Platz beendeten wir den Wettkampf. Allein der olympische Gedanke: „WIR WAREN DABEI“ zählt.
Vielen Dank an unsere tollen Schwimmer. Frau Heintze versprach, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind.

2

Kursfahrt nach Österreich

IMG 2497

Der WPU-Sport 9 fuhr am 27.02- 06.03.2019 nach Neukirchen am Grossvenediger, Österreich, auf Kursfahrt. Dort erlernten sie auf dem Berg Wildkogel die Sportart Skifahren.

Am Mittwochabend um 20:00 Uhr trafen wir uns als Sportkurs vor unserer Schule Tremser Teich. Dort versammelt, stellte uns Herr Ortschwager den Studenten Felix vor. Er sollte uns für die Woche als zweiter Skilehrer begleiten dürfen. Außerdem fuhr Frau Tensfeldt als Betreuung mit. Als die Busfahrt losgehen konnte, lernten wir auch schon die zweite Klasse aus Mildstedt kennen, mit der wir ebenso nach Österreich fuhren. Nach der 14 stündigen Fahrt wurden wir und unsere Koffer/Taschen hoch auf den Berg Wildkogel in unsere Gaststätte, Neuhaushof gefahren. Der Ausblick war atemberaubend. Duzende Berge, welche wie gezeichnet aussahen. Da wir erst am Abend in unsere Zimmer zogen, frühstückten wir erstmals in der Gaststätte, welches um 7:15 Uhr begann.

Daraufhin ging es direkt runter ins Tal zum Skiverleih. Jeder von uns bekam für sich passende Skier, Skischuhe- und Stöcker. Nun wurden wir mit einer Gondel hoch auf den Berg befördert. Das Skigebiet nennt sich Wildkogelarena. Oben angekommen, wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. Erstmals lernten wir die Grundlagen des Skifahrens kennen. Nach dem Ausprobieren auf kleineren Hügeln, übten wir uns weiter an einer Anfängerpiste. Es gab so gut wie jeden Tag in der Woche gegen 12 Uhr Mittagessen. Wir bekamen einen Essengutschein im Wert von 7,50 Euro, mit dem wir in den verschiedenen Restaurants auf dem Berg essen gehen konnten. Gegen 16 Uhr ließen wir uns abgondeln.

Zurück in der Berghütte, zogen wir in unsere Zimmer ein. Um 18 Uhr war Abendessen. Es gab immer ein 3- Gänge Menü. Die Menschen, welche in der Gaststätte arbeiten, waren sehr nett und man merkte, dass sie mit Herzblut dabei sind. Bettruhe war um 22 Uhr. Außerdem hatten wir eine eigene Hausabfahrt, welche wir zwei Mal fuhren.


Die ersten Tage fuhren wir auf blauen Pisten, den sogenannten Anfängerpisten.

Hauptsächlich ging es darum, dass Skifahren richtig zu erlernen. Erstmals nutzen wir die Skistöcker nicht, jedoch kamen sie in den nächsten Tagen dazu. In den letzten drei Tagen befuhren wir alle blauen und viele rote Pisten, weshalb wir jeden Lift im Skigebiet nutzten. Wir hatten viel Freizeit in der Hütte, als auch im Skigebiet bekommen.

Die Wildkogelarena besitzt über die längste und beleuchtete Rodelbahn der Welt, welcher wir fahren durften. Jedoch hatten wir einen falschen Zeitpunkt erwischt, wo der Schnee sehr matschig war. Trotz alldem machte es großen Spaß.

3

Am letzten Tag zogen wir aus den Zimmern aus und fuhren ein letztes Mal Ski. Vor unserer Rückfahrt nach Lübeck beschenkten wir in Absprache mit Herr Ortschwager Frau Tensfeldt und Felix mit einem Geschenk, als Dankeschön für die tolle Betreuung und den Unterricht. Natürlich danken wir ebenso Herr Ortschwager für diese tolle, ermöglichte Kursfahrt.

4

Abschließend können wir sagen, dass wir viel Spaß hatten auf der Kursfahrt. Wir machten tolle Erfahrungen und lernten die Sportart Skifahren kennen. Ab und zu stießen wir an unsere Grenzen. Jedoch überwindeten wir sie und wuchsen über uns hinaus. Wir danken jedem Einzelnen, der uns diese tolle Fahrt ermöglichte.

 

Laura Bitz

 

Bewegte Bilder aus Neukirchen

Esskultur und Knigge – Kein Problem!

3Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Wir, die Schüler und Schülerinnen des Verbraucherbildungskurses Jahrgang 7, durften am vergangenen Sonnabend, 09. Februar 2019, einen Benimmkurs der Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie Lübeck besuchen.
Neugierig lauschten wir im ersten Teil Herrn Weidemann, dem Leiter des Kurses. Dass der erste Eindruck tatsächlich so wichtig ist? Und er dauert nur sieben kurze Sekunden? Spannend wurde es dann, als die Schülerinnen und Schüler verschiedene Situationen nachspielten: Wie gibt man sich eigentlich die Hand und wer begrüßt wen zuerst? Wie stelle ich mich vor? Warum lädt mich ein potenzieller Arbeitgeber zum Mittagessen ein? Aufregung vor der Klassenarbeit oder dem Bewerbungsgespräch? Mit ein paar Tricks bekommen wir unseren Adrenalinspiegel jetzt in den Griff, ohne dass es jemand bemerkt.
Im zweiten Teil des Kurses lernten wir, wie man Besteck sowie Gläser poliert, den Tisch festlich deckt, saisonal dekoriert und Servietten ansprechend bricht.
Zum Empfang unserer Gäste, Herrn Haltermann und Herrn Haukohl, servierten wir als Aperitif einen selbstgemixten Cocktail und hielten Smalltalk. Anschließend nahmen wir an der wirklich festlich gedeckten Tafel ein 3-Gänge-Menu ein, das wir uns gegenseitig servierten.
Gesättig, zufrieden und voller guter Vorsätze des Benehmens, z. B. im nächsten Praktikum, ging es dann ins wohlverdiente Wochenende.
Ein gelungener Exkurs in die Welt der Knigge, der uns von der Michael-Haukohl-Stiftung ermöglicht wurde.

 

 

 

 

Unsere Schulband live bei "schooljam"

Schulband Sensation 2018 kl"Die Band" qualifiziert sich für norddeutsches Auswahlkonzert in Hamburg

Für unsere Schulband hat 2019 mit einem echten "Hammer" angefangen:
"Die Band" hatte sich kurz vor Weihnachten mit einem eigenen Song ("1000 Jahre / Hör auf dein Herz") bei "Schooljam" beworben (das Plakat hängt an der Pinnwand in der Pausenhalle). Es ist der größte deutsche Schulbandwettbewerb. Es gibt deutschlandweit 8 Vorentscheidungen (München, Berlin, Köln, Hamburg ...) mit den besten 80 Bands von über tausend Gruppen aus ganz Deutschland, die sich beworben haben.

Seit ein paar Tagen steht fest: Unsere Schulband ist für die norddeutsche Vorausscheidung in Hamburg nominiert worden. Im Kronensaal im Kulturpalast (siehe Foto anbei) werden am Mittwoch 23. Januar 12 Bands spielen. Die beiden besten Bands kommen weiter und müssen sich einem bundesweiten Online-Voting stellen. Die 8 besten Bands werden dann im April beim großen Finale bei der Musikmesse in Frankfurt auf einer großen Bühne stehen ... und der Sieger spielt auf den renommierten Hurricane/ Southpark-Festivals ...